Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

MEDIZIN UND PFLEGE

Die Elisabeth-Klinik Bigge ist eine orthopädisch-rheumatologisches Fachzentrum. Unsere renommierte Klinik ist bekannt für die Erneuerung von Hüft- Knie- oder Schultergelenken. Wir verfügen überregional über einen hervorragenden Ruf. Aber auch die medizinische Versorgung der Menschen vor Ort ist uns ein großes Anliegen. Deshalb wird unser umfangreiches Angebot um die Abteilungen Innere Medizin, Geriatrie und eine Notfallambulanz vervollständigt.

Anästhesie

Eine wirksame, gut verträgliche Anästhesie ist ein unverzichtbarer Teil einer jeden Operation in der Elisabeth-Klinik Bigge. Die Aufgabe des Narkosearztes in unserer Abteilung Anästhesie ist es, den Patienten in einen Zustand zu versetzen, in dem unsere Chirurgen die Patienten völlig schmerzfrei behandeln können.

Elisabeth-Klinik Bigge nutzt modernste Verfahren 


Auch komplizierte, langwierige Eingriffe selbst im hohen Alter oder bei Vorerkrankungen sind mit der richtig dosierten Narkose für den Patienten gut verträglich. In der Elisabeth-Klinik Bigge stehen unsere Fachärzte vor jeder Operationen in engem Austausch. Der Anästhesist bespricht zu allererst mit dem Patienten und auch Angehörigen, aber auch mit Kollegen und Pflegepersonal welches Verfahren geeignet wäre. Es handelt sich dabei um eine ganz individuelle Entscheidung. Ebenso werden vorab ausreichende und aufschlussgebende Voruntersuchungen durchgeführt. Das Team der Abteilung Anästhesie bezieht Befunde weiterer Fachärzte, sowie aktuelle Medikationen mit ein.

Die Narkose als individuelle Entscheidung

Nach Absprache mit Patient und vor dem Hintergrund aller Erkenntnisse führt der Anästhesist eine Regionalanästhesie (Teilbetäubung) oder Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) durch.

Am Tag der Operation erhalten Sie zunächst ein Beruhigungsmittel, bevor die eigentliche Anästhesie beginnt. Das Fachpersonal der Abteilung Anästhesie überwacht und behandelt während und nach der Operation lebenswichtige Atmungs-, Kreislauf- und Stoffwechselfunktionen, bis zur Überwachung und Nachbetreuung im Aufwachraum oder auf der Intensivstation.

Patienten werden engmaschig überwacht

Die Intermediate Care Station, kurz IMC in der Elisabeth-Klinik Bigge ist eine Sechs-Betten-Überwachungsstation und wird von Intensivpflegekräften betreut. Alle Patienten die einen größeren Eingriff, wie eine Knie- oder Hüftoperation hinter sich haben, werden dort in der Regel eine Nacht lang versorgt.

Auch Patienten, die eine längere sehr intensive Überwachung benötigen, werden von unseren Intensivpflegekräften bestmöglich versorgt. Die Hauptaufgabe auf der Intensivstation besteht in der Schmerztherapie und der Überwachung sämtlicher Vitalwerte.